E-Liquid-Rechner & E-Liquid-Mischverhältnisse

Der Traum vom eigenen E-Liquid wird mit unserem E-Liquid-Rechner ganz schnell zur Wirklichkeit. Das richtige Mischverhältnis von PG (Propylenglykol) und VG (pflanzlichem Glyzerin) und anderen Zutaten stellt viele neue Vaper vor Rätsel. Das muss aber nicht sein: Mit dem E-Liquid-Rechner lässt sich die richtige Zusammenstellung fürs eigene E-Liquid ganz leicht bestimmen.

EingabeRezept
Gew체nschte Liquidmenge in ml:Aroma:
Aroma Anteil in %:Nikotinshot:
Nikotinst채rke Nikotinshot in mg/ml:Nikotinfreie Base:
Gew체nschte Nikotinst채rke in mg/ml:

Was ist ein E-Liquid-Rechner?

Mit einem E-Liquid-Rechner kannst du ganz einfach das ideale Mischverhältnis für dein E-Liquid berechnen. Möchtest du intensiven Geschmack und einen starken Throat Hit? Dann solltest du mehr PG (Propylenglykol) als VG (pflanzliches Glyzerin) verwenden. Vapest du eher wegen des schönen Dampfes und magst es sanft in Mund und Hals, mischt du umgekehrt. Empfohlen werden in beiden Fällen jeweils 70 Prozent für den dominierenden Stoff (PG für Geschmack und Throat Hit, VG für schön viel Dampf) und 30 Prozent für das andere Mittel.

Wofür brauche ich einen Liquid Rechner?

Einen Liquid Rechner brauchst du, um die Mengenangaben für dein Liquid genau zu bestimmen. Du magst wissen, wie viel Prozent PG (Propylenglykol) und VG (pflanzliches Glyzerin) du in deinem Vape Juice haben möchtest, aber wie viel ist das in ml? Und wie viel Liquid bekommst du bei der Mischung letztendlich heraus? All das und einiges mehr verrät dir unser Liquid Rechner.

Welche Rolle spielt der E Liquid Rechner beim Herstellen eigener E Liquids?

Der E Liquid Rechner hilft dir, dass richtige Verhältnis von PG (Propylenglykol), VG (pflanzliches Glyzerin), Aromen, gegebenenfalls Nikotin und anderen Inhaltsstoffen zu bestimmen, wenn du selbst E Liquids herstellen möchtest. Gebe einfach an, welche Art von E Liquid du am Ende haben möchtest, und der E Liquid Rechner spuckt dir genau aus, welche Zutaten du wie dosieren musst.

Wie benutzt man den Vape Juice Berechner?

Der Vape Juice Berechner ist in wenigen Schritten ganz einfach zu benutzen.

  1. Gib dem Rezept deinen Wunsch-Namen.
  2. Gib das Mischverhältnis von PG (Propylenglykol) und VG (pflanzliches Glyzerin) in Prozent an.
  3. Gib an, wie viel ml du am Ende herausbekommen möchtest.
  4. Gib den Anteil an zusätzlichem Verdünnungsmittel in Prozent an.
  5. Wähle die Nikotinbasis.
  6. Definiere die Stärke der Nikotinbasis in mg.
  7. Definiere die gewünschte Nikotinstärke des Vape Juices in mg.
  8. Speicher dein E-Liquid-Rezept ab.

1. Gib dem Rezept deinen Wunsch-Namen

Beim Namen deines E-Liquids kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen. Ob cool, verrückt, sachlich – ganz egal. Dein Juice gehört dir und heißt so, wie du es gerne hättest.

2. Gib das Mischverhältnis von PG (Propylenglykol) und VG (pflanzlichem Glyzerin) in Prozent an

PG (Propylenglykol) und VG (pflanzliches Glyzerin) sind die Basisstoffe jedes E-Liquids. PG und VG tragen beide zur Konsistenz der Liquids und des Dampfes bei, außerdem haben sie Einfluss auf den Geschmack und die Verträglichkeit. Sie beeinflussen das Liquid aber auf unterschiedliche Weise, deshalb kommt es auf das richtige Mischverhältnis von PG und VG an, wenn man das perfekte E-Liquid für den eigenen Geschmack finden möchte. Als Faustregel gilt: PG ist für intensiven Geschmack und den Throat Hit verantwortlich, also einem Gefühl, das dem Rauchen von Tabakzigaretten gleicht, während VG die Dampfproduktion stärkt und für eher weiche Aromen sorgt. Ein ausgewogenes Mischverhältnis würde bei 50/50 liegen. Wer es intensiver und härter mag, lässt PG den Vortritt (zum Beispiel 70 Prozent PG, 30 Prozent VG). Wer am Vapen vor allem die Wolken schätzt, nimmt mehr VG (zum Beispiel 30 Prozent PG, 70 Prozent VG).

3. Gib an, wie viele ml du am Ende herausbekommen möchtest

Wie viele Milliliter Vape Juice möchtest du herstellen? Das kommt ganz auf dich selbst an. In herkömmliche Vape Tanks passen aus rechtlichen Gründen meist nicht mehr als 2 ml. Aber natürlich kannst du weit im Voraus produzieren. Aber du solltest daran denken, dass auch Vape Juices mit der Zeit ihre Wirkung verlieren oder austrocknen können. Ein höherer VG-Anteil lässt Vape Juices übrigens länger feucht bleiben.

4. Gib den Anteil an zusätzlichem Verdünnungsmittel in Prozent an

Möchtest du dein E-Liquid weiter strecken? Dann hast du hier die Möglichkeit, weitere Angaben zu Verdünnungsmitteln zu machen. Diese Angabe ist optional.

5. Wähle die Nikotinbasis

Die Nikotinbasis ist eine Base, der Nikotin hinzugefügt wurde. Diese Basisflüssigkeit für E-Liquids enthält bereits PG und VG und einen bestimmten Nikotinanteil. Nikotinbasen dürfen in Deutschland nur in Flaschen von höchstens 10 ml abgegeben werden und nicht mehr als 20 mg Nikotin enthalten.

6. Definiere die Stärke der Nikotinbasis in mg

Hier gibst du an, welche Stärke deine Nikotinbasis hat. Die Nikotinstärke ist in Milligramm auf der Packung angegeben. Nikotinbasen kannst du bei vielen Online-Fachhändlern kaufen.

7. Definiere die gewünschte Nikotinstärke des Vape Juices in mg

Welche Nikotinstärke soll dein fertiger Vape Juice haben? Das muss nicht dieselbe sein, die deine Nikotinbasis hat. Wie viel du von der Basis hinzugeben musst, um die gewünschte Stärke zu erlangen, sagt dir dann das fertige Rezept.

8. Speichere dein E-Liquid-Rezept ab

Nachdem du dein E-Liquid-Rezept gespeichert hast, werden die richtige Mischverhältnisse ausgegeben. Du kannst jederzeit wieder auf dein abgespeichertes E-Liquid-Rezept zurückgreifen. Und selbstverständlich kannst du sofort mit deinem nächsten Rezept starten.

Wer benutzt E-Liquid-Rechner?

E-Liquid-Rechner kann jeder benutzen, der sich sein ganz persönliches Wunsch-E-Liquid mixen möchte. Vielleicht haben die Anbieter von E-Liquids nicht genau die Mischung, die du gerne in deiner Vape hast? Vielleicht hast du gern mehr Rauch, mehr Geschmack, mehr oder weniger Nikotin als die Säfte bieten, die dein Händler führt? Dann kannst du mit ein paar einfachen Regeln und dem E-Liquid-Rechner ganz einfach dein perfektes Liquid berechnen.

Wann benutzt man einen E-Liquid Rechner?

Man benutzt einen E-Liquid Rechner, wenn man die passenden Zutaten für ein E-Liquid hat oder bereits weiß, welche man bekommen kann. Man sollte mit dem Berechnen und Mixen von E-Liquids aber nicht erst kurz vor der geplanten Benutzung anfangen. Damit sich die Zutaten richtig vermischen und das Liquid seine volle Wirkung entfaltet, sollte es ein paar Tage Ruhen. Bei den meisten Liquid-Kreationen wird eine Wartezeit von drei bis sieben Tagen empfohlen.

Was ist der Vorteil eines Liquid Rechners?

Liquid Rechner haben den Vorteil, dass sie dir genaue Rezepte für dein ideales Liquid ausgeben und du nicht viel herumexperimentieren musst. Du musst auch keine Rechnungen im Kopf ausführen. Außerdem kannst du deine Rezepte abspeichern und jederzeit wieder auf sie zurückgreifen.

Was ist der Nachteil eines E-Liquid-Rechners?

Der Nachteil eines E-Liquid-Rechners kann sein, dass du trotz der großen Hilfe, die der Liquidrechner bei der Berechnung bietet, gewisse Grundkenntnisse von Mischverhältnissen haben musst, um beispielsweise beurteilen zu können, welches PG/VG-Verhältnis welchen Effekt hat. Außerdem kann dir ein E-Liquid-Rechner nicht garantieren, dass dein berechnetes Liquid auch so toll schmeckt, wie du meinst.

Sind E Liquid Rechner genau?

Ja, E Liquid Rechner berechnen streng nach mathematischen Formeln und sind somit genau. Ein E Liquid Rechner kann allerdings keine Verantwortung dafür übernehmen, ob die Daten, mit denen du ihn fütterst, korrekt sind. Auch beim Mischen des Liquids selbst kommt es darauf an, dass du ebenso genau arbeitest wie der E Liquid Rechner.

Sind E-Liquid-Rechner gratis?

Ja, die meisten E-Liquid-Rechner sind gratis, erfordern aber eine Registrierung, damit du über dein Konto auch später auf deine gespeicherten Rezepte zurückgreifen kannst. Kreativität kostet bei E-Liquids kein Geld. Für die Zutaten, die du brauchst, um die E-Liquid-Rezepte in die Tat umzusetzen, musst du jedoch schon bezahlen.